Donnerstag, 27. August 2015

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken ~ Sabaa Tahir

"Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander  verknüpft.
Während Elias dazu ausgebildet wird, die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste der Militärakademie vor und trifft auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ..."

Die Autorin

Sabaa Tahir arbeitete nach dem Studium bei der Washington Post. Ein Bericht über Frauen im Kaschmir, deren Männer von lokalen Militärs entführt worden waren, inspirierte sie dazu, ihren ersten Roman zu schreiben. Ihr Buch handelt davon, was wir für Menschen tun, die wir lieben; vom Wesen des Muts und dem Preis für unser Handeln. Vor allem aber wollte die Autorin von der Hoffnung erzählen. Sie wollte Figuren erschaffen, die auch in einer gewalttätigen Welt Hoffnung finden, nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden. Egal gegen welche Widerstände.

Das Cover

Im Vordergrund des Covers ist, unschwer an den strahlenden Augen zu erkennen, Elias abgebildet. Der durchdringende und entschlossene Blick eines Kämpfers. Angedeutet ist auch das lebende Metall der Maske, die die Elitekämpfer von Schwarzkliff tragen müssen. Am unteren Rand des Covers sieht man einen Gebäudekomplex und ein Amphitheater, was Schwarzkliff darstellen soll, wo der Großteil der Geschichte spielt.
Ich finde das Cover richtig faszinierend. Es sticht einem förmlich ins Auge. Also, wenn ihr denkt, euer Bücherregal beobachtet euch: Es liegt an dem Cover. :-)
Was mir die liebe Jasmin noch gesagt hat (was ich gar nicht gesehen habe, ehrlich gesagt): In Elias' linkem Auge sieht man Laia. Ich finde die Idee sehr schön, sie nur auf seiner "Herzseite" zu zeigen, da scheint die beiden wohl mehr zu verbinden, als nur das Schicksal... :-)

Der Schreibstil

Die Geschichte ist aus der Sicht von Elias und Laia geschrieben. Man steckt also mitten im Geschehen und erfährt auch die unterschiedlichen Ansichten der Kundigen und Martialen. Anfangs hat es mich etwas gestört, dass man mit jedem neuem Kapitel in die Sicht des jeweils anderen springt. Man gewöhnt sich allerdings schnell daran und es ist auch recht spannend, da die zeitlichen Abschnitte der Geschichte immer nochmal aus Sicht des anderen Protagonisten geschildert werden bzw. was zu dem jeweiligen Zeitpunkt bei dem andren passiert ist. Das macht die Geschichte richtig lebhaft. Wenn ich z.B. gerade ein "Laia- Kapitel" gelesen habe, habe ich mich gefragt, was da wohl gerade bei Elias los war. 

Der Inhalt

Laia ist ein Kundigenmädchen und lebt mit ihrem Bruder bei ihren Großeltern. Ihre Eltern und ihre Schwester hat sie als kleines Kind verloren. Die Kundigen werden von den Martialen unterdrückt. Als Laia und ihre Familie eines Nachts von den Masken überfallen werden, scheint sie alles zu verlieren. Ihre Großeltern werden getötet, ihrem Bruder droht die Hinrichtung. Laia kann fliehen, mit Gewissensbissen und schicksalhaften Geheimnissen im Gepäck. Sie bereut es, ihrem Bruder nicht geholfen zu haben. Daraus zieht sie ihren Mut, sich dem "Widerstand" anzuschließen. Der Widerstand ist eine Gruppe Kundiger, die sich gegen das Imperium auflehnen wollen. Sie kämpfen für Freiheit. Als Laia den Anführer des Widerstands endlich überreden konnte, ihr zu helfen, erteilt er ihr im Gegenzug eine Aufgabe, die schier unmöglich und absolut tödlich erscheint. Sie soll als Sklavin getarnt die Kommandantin von Schwarzkliff ausspionieren, die dafür bekannt ist, gnadenlos und brutal zu sein.
Zur gleichen Zeit plant Elias seine Flucht aus Schwarzkliff. Er steht kurz vor dem Abschluss an der Militärakademie und möchte im Trubel der Abschlussfeiern vom Erdboden verschwinden. Er hasst es, so gewalttätig sein zu müssen, Befehle auszuführen die er für falsch hält, ein Volk zu unterdrücken und unterwürfig zu behandeln. Er möchte nur seine Freiheit. So, wie er sie als kleiner Junge bei seiner Pflegefamilie in der Wüste hatte. Zufällig ist seine Mutter die Kommandantin. Sie hasst ihn mindestens genauso sehr wie die Kundigen. Kurz nach der Geburt hat sie ihn ausgesetzt, in der Hoffnung er stirbt. Trotz ihres Hasses und allem anderen ist Elias der beste Schüler von Schwarzkliff. Allerdings wird aus seinem Fluchtversuch nichts. Der amtierende Imperator hat keinen männlichen Nachkommen und es muss ein neuer bestimmt werden. Hierzu finden Prüfungen statt, an denen die besten vier Schüler von Schwarzkliff teilnehmen... 
Der weitere Weg von Elias und Laia ist vom Schicksal bestimmt. Findet raus, wie beide ihre Aufgaben meistern und zueinander finden.

Das Fazit 

Also ganz ehrlich, nach den ersten Kapiteln musste ich ganz schön schlucken. Es ist SO brutal und eigentlich so gar nicht das, was ich sonst lese. Es ist teilweise sogar richtig erschreckend, da man sich gut vorstellen kann, dass es vielen Menschen auch heute noch so gehen muss oder erging. Menschen, die täglich mit Unterdrückung, Brutalität und Angst zu kämpfen haben. Menschen, die einfach sind wer sie sind und dafür bestraft werden. Eine Situation, die ich absolut erschreckend und angsteinflößend finde. Ich habe mich beim Lesen immer mal wieder ertappt wie ich bei ziemlich genau geschilderten Gewalttaten vor Schock die Luft angehalten habe oder wie ich innerlich Laia oder Elias angefeuert habe, wenn sie für ihre Freiheit kämpfen. 
Laia hat mich so begeistert. Wie sie für ihren Bruder kämpft. Sie setzt ihr eigenes Leben aufs Spiel, um ihn zu retten. Sie bezieht aus dieser Liebe so viel Mut. Das hat mich absolut beeindruckt.
Und Elias. Der schöne Elias, der von einer besseren, gerechteren Welt träumt. Der manchmal so gefangen war in dem Traum von Freiheit, dass er den richtigen Weg dahin nicht immer sehen wollte. Wo man ihn als Leser eigentlich nur schütteln wollte, damit er es sieht. Er hat sein Herz am rechten Fleck, weshalb ich mich so für ihn gefreut habe, dass er letztendlich doch von Schwarzkliff. freikommt. 

Anfangs war ich ziemlich skeptisch. Umso mehr ich gelesen habe, umso gebannter war ich aber.
Ich freue mich auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

"Elias & Laia- Die Herrschaft der Masken" gebe ich 5 von 5 faszinierte Federblüten.

Eure A. :-*

Sonntag, 16. August 2015

Die Dreizehnte Fee - Erwachen ~ Julia Adrian

"Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin.
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns."

Die Autorin

Julia Adrian: "Meine Schreibbiografie beginnt wie die hunderter Autoren:
Ich liebe Buchstaben seit ich denken kann. Schwarze Wörter auf weißem Papier, ein Hauch von Staub, das Knistern beim Umschlagen, eine verborgene Geschichte.
Wie passt eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckel? 
Wie kann sie uns so sehr gefangen nehmen und fesseln, dass wir selbst nach dem kleinen Wort ENDE noch in ihr verweilen, des Nachts von ihr träumen? 
Bücher - sie besitzen eine ganz eigene Art von Magie. 
Wir werden zu Helden, zu Weltrettern, zu Liebenden. 
Und wenn wir ein Buch zuschlagen, dann bleibt immer ein Stück von uns in seinem Herzen zurück. Solange, bis wir uns erneut auf die Reise begeben und uns an die Stellen erinnern, an denen wir schon einmal entlanggekommen sind. 
Bücher. Magie und Kunst. 
Lasst euch verzaubern!"

Das Cover


Auf dem Cover seht ihr den wunderschönen Spiegel, den man von der Hexe aus Schneewittchen kennt. Umgeben ist er von der Brombeerhecke aus dem Märchen "Dornröschen". Alleine das Cover verzaubert einen und man sieht schon: es geht nicht nur um ein Märchen. ;-)

Der Schreibstil

Julia Adrian schreibt sehr flüssig. Hätte ich nicht so viel arbeiten müssen, hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Immer wieder habe ich mich gefragt, was kommt als nächstes? Und es ist echt lustig zu überlegen: Ok, zu welchem Märchen gehörte das denn jetzt? Julia Adrian hat gekonnt so ziemlich alle Märchen, die man aus seiner Kindheit kennt, zusammengepackt und aus einer ganz anderen Sicht erzählt. Ein richtiges Kunstwerk. Die Gebrüder Grimm müssen sich ganz sicher nicht im Grab rumdrehen. Sie wären sicherlich ganz aus dem Häuschen gewesen.:-D
Das Buch ist aus Sicht der Dreizehnten Fee geschrieben. Man steht also mitten im Geschehen. Man kann sich beim Lesen auch super in Lilith hineinversetzen.
Außerdem finde ich auch die Charaktere und deren Umgebung sehr schön beschrieben. Es war teilweise eher Filmgucken im Kopf als Lesen. :-)

Der Inhalt

Ich will euch nicht zu viel verraten. Der Klappentext ist eigentlich schon ausreichend. Aber stellt euch mal vor, ihr wünscht euch nichts sehnlicher als zu lieben und geliebt zu werden. Ihr würdet alles dafür tun. Dann werdet ihr von euren 12 Schwestern hintergangen, weil sie neidisch auf euch sind. Ihr fallt in einen eintausend Jahre andauernden Schlaf. Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr dann wieder aufwacht und die Trümmer eures bisherigen Lebens vorfindet? Allein, verraten, gehasst. Ich wüsste es. Genau wie Lilith.

Das Fazit

Alleine das Cover und Julias Schreibstil haben mich verzaubert. Wie ich schon geschrieben habe, war es echt schön, nebenbei zu erraten, zu welchem Märchen was gehört. :-) Außerdem gibt es im Buch Illustrationen zu jeder Feenschwester, auf die Lilith trifft. Eine schöne Abwechslung, die das Buch zu etwas Besonderem macht. Was mir nicht so gefallen hat: Lilith und der Hexenjäger sind echt mega schnell übereinander hergefallen. Ich habe mir das dann anhand der Notsituation schön geredet. Aber die 2 haben sich ja gerade erstmal getroffen. Das fand ich wirklich etwas arg schnell.
Ich finde es aber schön zu lesen, wie Lilith sich immer weiter entwickelt und auch ohne ihre Magie zu leben lernt. Man merkt auch, dass sie das Leben so schöner findet. Ich habe mir ihr Leben vor dem Dornröschenschlaf echt traurig vorgestellt- so ohne Liebe.
Natürlich geht es in dem Buch viel um die Liebe und dass es sich dafür zu kämpfen lohnt, aber auch um Schuld und Unschuld.
Julia Adrian lässt einen am Ende des Buches ganz schön im Regen stehen. Wie geht es mit Lilith und dem Hexenjäger weiter? Wird sie ihre wahre Liebe finden oder hat sie das vielleicht schon? Kann sie ihren Schwestern verzeihen? Haben wirklich nur die Feen Schuld daran, was aus der Welt geworden ist? Was ist noch alles passiert während Lilith geschlafen hat?
All diese Fragen... die Antworten warten im zweiten Teil. Wir dürfen gespannt sein. :-)

Da es mich doch etwas gestört hat, wie schnell die Dreizehnte Fee dem Hexenjäger verfallen ist, gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Federblüten.

Liebe Grüße
eure A. :-*

Stolz und Vorurteil ~ Jane Austen

"Mr und Mrs Bennet haben nicht weniger als fünf Töchter, die sie unter die Haube bringen 
müssen. Nur, wie soll man auf dem Lande gleich mehrere gut begüterte Männer finden? Dann aber ziehen der reizende Mr Bingley und der standesbewusste Mr Darcy in die Gegend und versetzen die Bennets in größte Aufregung. Doch ein Problem bleibt: Auch andere Familien haben heiratswillige Töchter. Kein Wunder also, dass die Jagd auf die begehrten Junggesellen zunächst einige Missverständnisse und Enttäuschungen bringt."

Die Autorin

Jane Austen wurde 1775 in Steventon (Hamshire) als Tochter eines Landpfarrers geboren. Sie gilt als die herausragendste Vertreterin des englischen Gesellschaftsromans. "Stolz und Vorurteil" war Austens zweiter Roman. Er erschien 1813 anonym und war bereits zu Lebzeiten der Autorin ihr beliebtestes Werk.
Jane Austen starb 1817 an Tuberkulose. Erst nach ihrem Tod wurde sie als Schriftstellerin anerkannt.

Das Cover


Das Cover ist einfach nur traumhaft!!! So schön muss es auf Pemberley aussehen. :-)

Der Schreibstil

Dafür, dass das Buch 1813 erschien, liest es sich erstaunlich gut. Jane Austen hatte eine für damalige Zeiten sehr moderne Schreibweise, wie ich finde. Sicher fallen hier und da ein paar Worte, die wir heute so gar nicht mehr verwenden, was den Lesefluss aber überhaupt nicht stört.

Der Inhalt

In dem Buch geht es um Elisabeth Bennet und ihre Familie. Für ihre Mutter gibt es natürlich nichts wichtigeres, als ihre 5 Töchter vorteilhaft zu verheiraten. Damals war eine Liebeshochzeit wohl äußerst selten. Es galt nur, seine Töchter möglichst gut versorgt zu wissen. Am besten so gut versorgt, dass sie ihre Familie auch noch finanziell unterstützen können. Für Lizzy ist das alles nichts. Sie hält nicht allzu viel von Männern. Hier und da mal eine Schwärmerei, aber sie ist sich ziemlich sicher, die wahre Liebe gibt es nur in ihren Träumen. Aber ohne Liebe heiraten, das kommt für sie auch nicht in Frage. Als der junge Bingley auf dem Nachbargut einzieht, sind natürlich erstmal alle aus dem Häuschen. Schnell wird klar, dass Lizzys große Schwester Jane ihr Herz an Bingley verloren hat. Lizzy unterstützt Jane, wo sie kann. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Zwangsläufig hat Lizzy so auch mit dem hübschen, aber äußerst steifen und arroganten Darcy zu tun. Darcy scheint sich regelrecht zu schade dafür zu sein, mit Menschen unterhalb seines Standes zu verkehren. So stolz ist er. Aber aufgrund Elisabeths Vorteile ihm gegenüber merkt sie gar nicht, wie tief seine Gefühle für sie eigentlich sind.

Das Fazit

Das Buch ist echt ein absolutes Lese- MUSS. Es ist schön zu lesen, wie Elisabeth und Mr. Darcy letztendlich doch noch zusammen finden und allen Vorurteilen und ihrem eigenen Stolz trotzen. Jane Austen beschäftigt sich in dem Buch aber nicht nur mit Vorurteilen und Stolz, sondern auch mit dem Alltag zu Beginn des 19. Jh. und der Stellung der Frau. Es ist so gut geschrieben, dass man regelrecht in die Vergangenheit "gebeamt" wird. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch, wieso Jane Austens Bücher anonym veröffentlicht wurden. Ich bin davon überzeugt, Jane Austen wäre heute stolz auf jede emanzipierte Frau - Girlspower!!! :-)
Allerdings zeigt sie auch, wie wichtig der Zusammenhalt innerhalb der Familie ist.
Alles in allem, kann man aus diesem Buch viele Lehren ziehen und man sollte sich auch einiges zu Herzen nehmen. 

Ich gebe "Stolz und Vorurteil" 5 von 5 Federblüten.

Liebe Grüße
Eure A. :-*

Freitag, 14. August 2015

Küss mich wach ( Tales of Chicago ) - Mila Summers (Rezi Jasmin)

"Eigentlich hielt Stacy es für eine gute Idee, dem lukrativen Stellenangebot Hals über Kopf zu folgen. Die Seifenblase zerplatzt schnell, nachdem sie vor Ort feststellen muss, dass der Job bereits vergeben ist. Ohne einen Penny in der Tasche fasst sie einen folgenschweren Entschluss und reist per Anhalter weiter. Mitch Havisham, Anwalt aus Memphis, nimmt sie mit nach Chicago. Während der Fahrt macht er ihr ein unmoralisches Angebot und lässt nicht locker, ehe sie schließlich einwilligt… "


Wir durften 'Küss mich wach' vorablesen und zeigen euch nun heute,pünktlich zum Erscheinungsdatum, unsere Rezi. 


Die Autorin

Mila Summers wurde 1984 in Würzburg geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter lebt. Sie studierte Europäische Ethnologie, Geschichte und Öffentliches Recht und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten märchenhaften Kurzromans "Küss mich wach" einen großen Traum. Wenn sie nicht gerade Windeln wechselt, auf Reisen geht oder in den Büchern schmökert, die sich auf ihrem SuB häufen, gilt ihre Leidenschaft dem Schreiben humorvoller und romantischer Geschichten.

Das Cover





Das Cover erinnert an ein modernes Dornröschen, das gern wach geküsst werden möchte. Und die Farben *-* -> sooooo schön pink *-*


Der Schreibstil

Die liebe Mila hat einen echt mitreißenden Schreibstil. Ich konnte es gar nicht mehr weglegen und hab so mit Stacy mitgefiebert. Spannend von Anfang bis Ende. :-) 

Der Inhalt

Stacy lebt bei ihrer Tante Anne in einem verschlafenen Vorort. Sie möchte allerdings gern die Welt sehen und beschließt daher nach Chicago zu trampen. Natürlich läuft es am Anfang nicht so wie geplant und sie ist schon kurz davor ihre Reise abzubrechen. Als sie dann nach einem Zwischenstop, endlich die letzten 200 Meilen in Angriff nehmen möchte, steigt sie bei einem Typen namens Mitch ein. Dieser macht ihr kurz vor Chicago dann ein ziemlich unmoralisches Angebot. 

Fazit

Ich fands klasse. Ich bin ja eigentlich mehr so der Fantasyleser, aber dieses Buch ist echt super. Die Charaktere sind echt auf ihre Weise einzigartig und Mitch hat auch einfach einen tollen Humor. :) 
Es war klar, dass die Beziehung der beiden nicht sofort klappen kann. Irgendwas musste kommen. Sonst wäre es ja auch langweilig. 
Allerdings hätte ich am Ende lieber noch etwas detailierter gewusst, wie es bei Stacy und Mitch so weiterging. Mila hat mir aber versichert, dass auch im nächsten Teil Stacy und Mitch eine Nebenrolle spielen werden. 

Alles in allem bin ich der Meinung, dass Küss mich wach super für den Urlaub oder einfach mal zum Abschalten geeignet ist. Ein leichtes Sommerbuch, das aber auch jede Menge Lacher hervorruft und die Laune hebt. :)

Milas Debütroman bekommt von mir 4 von 5 Federblüten :-) 

Liebe Grüße
Eure J :*

Mittwoch, 5. August 2015

Sternenmeer - Tanja Voosen (Rezi Jasmin)

" Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! 
Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. 
Sommer, Sonne und – Moment, Chaos? "

Die Autorin

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Geschichten waren nicht immer Teil ihres Lebens, aber seit einer Weile kommt sie davon noch weniger los, als von Kaffee, Serien und verrückten Ideen. Ihr Debütroman und der Folgeband bewegen sich im Genre Fantasy, während ihre neusten Abenteuer in der realen Welt spielen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, treibt sie sich in der Welt der Blogger herum oder belästigt ihre Freunde mit ihrem unverbesserlichem Humor, der eines Tages, das Universum erobern wird.


Das Cover



Ich finde dieses Cover so wunderschön. *-* Ich liebe diese Blautöne. Da fängt man echt an zu träumen und das ist ja auch das Ziel. <3

Der Schreibstil

Tanja Voosen macht das echt gut. Obwohl es in dieser Geschichte einmal nicht um Fantasy ging, hat sie trotzdem die Spannung gehalten und mich auch echt oft zum Lachen gebracht. Aufgefallen ist mir außerdem, dass die Autorin sehr viel aus der jetzigen Zeit, also mit Bezug, verwendet.  Ich hab euch mal ein Beispiel rausgesucht. 
" "Hast du einen Sonnenstich bekommen?" Derek legte mir eine Hand auf die Stirn und setzte eine gespielt besorgte Miene auf. "Du armes Ding." 
"Ich bin Groot" antwortete ich. 
"Schlimmer Sonnenstich." kommentierte er." 
(Groot ist aus dem Film Guardians of the Galaxy ;) )


Der Inhalt

Lauries Eltern streiten sich in der letzten Zeit nur noch, was dazu führt dass Laurie sich immer öfter zu ihrer besten Freundin Savannah flüchtet. Lauries Eltern beschließen, sie über die Sommerferien in des Camp ihres Onkels zu schicken, damit sie Abstand gewinnen kann und nicht mehr die ganzen Streitereien mitbekommt. Da Laurie aber das Gefühl hat, einfach nur abgeschoben zu werden, will sie ihren Eltern unbedingt eins auswischen und beschließt, mit einem Baseballspieler in der Kabine des Coachs rumzuknutschen. Als das Licht dann angeht und Laurie bemerkt, dass derjenige mit dem sie geknutscht hat, nicht besagter Baseballspieler, sondern Derek, der Zwillingsbruder ihrer besten Freundin war, ist der Plan natürlich nach hinten losgegangen. Doch irgendwie scheint Derek doch ganz nett zu sein...

Fazit

Eine schöne, leichte Sommergeschichte.

Das Thema der Scheidung aufzugreifen ist eigentlich immer etwas schwierig, doch Tanja Voosen hat das super gemacht. Teilweise habe ich mich gekringelt vor lachen, weil sie echt einen sooooooo tollen Humor hat. 

" "Erst willst du mit mir reden und dann tacklest du mich von der Seite?" fragte er empört. "Ich hätte ernsthaft verletzt werden können. Siehst du diesen Löffel? Stell dir vor, ich wäre gestürzt und darauf gefallen!" " 

Alleine bei der Stelle musste ich sooo lachen... :DDDD Ich bekomm mich jetzt schon wieder nicht ein. Man erwartet einen Typen, der bockig ist, da Laurie ihn verletzt hat und dann kommt da sowas!? :D

Die Mischung aus ernsten Themen und einem klasse Humor gefällt mir sehr!

Sternenmeer ist herzerfrischend lustig und bekommt aus diesem Grund ganz klare 5 von 5 Federblüten.


Kichernd
Eure J :* 



NightSchool - Du Darfst Keinem Trauen - C.J. Daugherty (Rezi Jasmin)

"Willkommen auf Cimmeria!"


"Als Allie gegen ihren Willen nach CIMMERIA kommt, stellt sie schnell fest, dass das altehrwürdige Internat ein dunkles Geheimnis birgt. Bald häufen sich die mysteriösen Vorfälle, und es gibt rätselhafte Anspielungen auf eine NIGHT SCHOOL. Bei einem nächtlichen Ausflug wird Allie sogar von einem Unbekannten angegriffen. Sie weiß nicht, wem sie trauen kann: dem attraktiven Sylvain oder dem undurchschaubaren Carter? Plötzlich geschieht auch noch ein Mord, und Allie wird verdächtigt ... "


Die Autorin

C.J. Daugherty, Autorin und Redakteurin, arbeitete zunächst als Gerichtsreporterin, u.a. für die New York Times und die Nachrichtenagentur Reuters. Später veröffentlichte sie Reiseführer, zum Teil zusammen mit ihrem Mann, dem Autor und Filmproduzenten Jack Jewers. Mit großer Leidenschaft schreibt C.J. nun spannende Bücher für junge Erwachsene. Sie lebt und arbeitet in Südengland.

Das Cover





Das  Cover erinnert mich an den Wald rund um Cimmeria. Für mich stellt es die Szene dar, in der Carter und Allie im Wald sind und das Gespräch belauschen.


Der Schreibstil

C. J. Daugherty hat einen schönen Schreibstil. Die Charaktere sind toll und es war von Anfang bis Ende spannend. Daumen nach oben. :-)

Der Inhalt

Allie macht ihren Eltern ziemliche Probleme. Schwänzt, bricht nachts in die Schule ein, bleibt tagelang weg usw... Als ihr Vater Allie dieses Mal schon wieder von der Polizeiwache abholen muss, reicht es den Eltern und Allie kommt auf ein Internat. Cimmeria. Als Allie Cimmeria zum ersten Mal sieht, bemerkt sie nur die wunderschöne Fassade und die ehrwürdige Ausstrahlung des Gebäudes. Doch nach und nach wird klar, dass an dieser Schule irgendetwas faul ist. Und dann ist da noch Sylvain, der Mädchenschwarm der kompletten Schule. Nie hat ihn ein Mädchen interessiert , doch für Allie legt er sich richtig ins Zeug. Als dann auch noch Carter auf den Plan tritt, nur um Allie zu beleidigen, steht Allies Welt komplett auf dem Kopf.

Das Fazit

Ich bin ja eh schon ein Fan dieser *Paranormal-Academy*-Erscheinung. House of Night und die Frostreihe zählen zu meinen absoluten Lieblingen. Als ich dann entdeckte, dass es wieder eine neue Reihe aus diesem Genre gibt, musste ich natürlich zuschlagen! Und ich wurde nicht enttäuscht! Teil 1 ist echt ein grandioser Auftakt für diese Reihe und ich möchte nun unbedingt auch die anderen Teile lesen. Da ich mit diesen Band aber als Taschenbuch gekauft habe, werde ich noch ein Weilchen warten müssen bis Teil 2 als Taschenbuch rauskommt. :-/

So jetzt aber mal zum Buch :D

Das Buch ist echt super! Die Charaktere sind einzigartig und ich konnte mich am Anfang gar nicht zwischen Sylvain und Carter entscheiden. Wobei ich nun ganz klar im Team Carter bin. *-*
Die perfekte Mischung aus dem normalen Internatsalltag und der mystischen NightSchool. Top!

Ich vergebe natürlich 5 von 5 Federblüten! <3

Eure J :*




Effortless - Einfach verliebt - S. C. Stephens (Rezi Jasmin)

"Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt ..." 

Die Autorin

S.C. Stephens ist eine New-York-Times- und USA-Today-Bestsellerautorin. Sie verbringt jede freie Minute damit, sich Geschichten auszudenken – Romane voller Gefühle, Leidenschaft und Liebe.Ihr Debüt Thoughtless ist die spannungsgeladene Geschichte eines Liebesdreiecks, voller unwiderstehlicher Leidenschaft, deren Hauptfigur Kellan Kyle die Leserherzen im Sturm eroberte. Der überwältigende Erfolg der Thoughtless-Trilogie hat sie überrascht, aber auch darin bestätigt, das Schreiben zum Beruf zu machen.
Wenn S.C. Stephens mal nicht an einem Roman arbeitet, genießt sie es, an langen, faulen Nachmittagen in der Sonne zu lesen, ihren iPod mit Liedern zu füllen, die über Schreibblockaden hinweghelfen, ins Kino zu gehen und sich mit Freunden und der Familie zu treffen. Stephens lebt im wunderschönen Pazifischen Nordwesten in Amerika mit ihren zwei ebenso wunderschönen Kindern.


Das Cover

Auch auf diesem Cover sieht man Kiera und Kellan wieder vereint. Erinnert mich an den Abschiedskuss vor der Tour der Jungs. :-)



Der Schreibstil

Also beim ersten Teil war ich ja noch total begeistert vom Schreibstil. Der war auch hier nicht schlecht, allerdings sehr schleppend. Die Handlung zog sich ewig, bis mal etwas Spannendes passierte.

Der Inhalt

Kiera und Kellan sind endlich wieder vereint. Denny wohnt nun in Australien mit seiner neuen Freundin. Es scheint alles gut zu laufen, bis eines Tages die Band der Jungs - D-Bags -  auf dem "Bumbershoot-Festival" entdeckt wurde und mit einer großen Band auf Tour gehen soll. Natürlich können sie dieses Angebot nicht ausschlagen, aber die Tour stellt die frische Beziehung von Kiera und Kellan auf eine ziemlich harte Probe. Als dann Kellan ominöse Nachrichten bekommt, die Kiera nicht lesen darf, ist die Stimmung im Keller. Um das Drama perfekt zu machen, gibt es auch bei Anna eine große Überraschung. 

Fazit

Ca. ab der Hälfte des Buches wurde es dann langsam spannend. Vorher schleppte es sich eher so dahin und ich hab es eigentlich nur weiter gelesen, um zu wissen ob noch was kommt...
Am Ende hat es mich aber wieder gepackt und die Autorin fand ihren alten Stil wieder. An Alle, die auch schon vorher aufgeben wollten - Lest weiter, es lohnt sich!
Kiera und Kellan stellen sich wieder ziemlich viele Probleme in den Weg, doch sie meistern sie und am Ende ist ihrer Beziehung zueinander nur noch enger.
Und dann kam Anna...
Ich kann immer noch gar nicht glauben, dass Anna & Griffin ..... Ach lest selbst. :P 

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Federblüten. 

Grüße eure J :*